Rollstuhlgerechter Urlaub ist immer gefragter

Dat Friedabäcker Hus hat beim Umbau des Hauses auf Barrierefreiheit geachtet. Die beiden Ferienwohnungen im Erdgeschoss berücksichtigen in jeder Weise Urlauber mit eingeschränkter Mobilität. Behindertengerechtes Reisen wird immer mehr nachgefragt. Wohl auch deshalb widmet sich die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) zunehmend dem barrierefreien Fremdenverkehr, denn gemeinsam mit der örtlichen Touristik Marketing GmbH hatte die Tash jetzt zu einer Informationsveranstaltung ins Stadthotel Eckernförde eingeladen. Hintergrund: Der barrierefreie Tourismus birgt Potenziale.

Urlaub im Rollstuhl

Urlaub im Rollstuhl an der Ostsee

Barrierefreier Urlaub an der Ostsee immer attraktiver

Diese Zahlen verdeutlichen die Situation: Für rund zehn Prozent der Bevölkerung sei Barrierefreiheit zwingend erforderlich, für etwa 30 Prozent notwendig und für 100 Prozent einfach bequem.
Von den zehn Prozent, die ohne Hilfsmittel nicht mehr auskommen, würden – so hat eine Untersuchung ergeben – etwa 37 Prozent nahezu komplett auf Reisen verzichten, weil sie befürchten, am Urlaubsort auf Hindernisse zu stoßen.

Auf der gut besuchten Informationsveranstaltung präsentierte sich auch das Friedabäcker Hus als best-practice-Beispiel für rollstuhlgerechtes, bzw. barrierefreies Wohnen im Urlaub. Die „Kieler Nachrichten“ berichteten über diesen Abend:

https://www.kn-online.de/Lokales/Rendsburg-Eckernfoerde/Eckernfoerde-Info-Abend-zum-Thema-barrierefreier-Tourismus