Friedabäckers Tagebuch (Annkatrin + Justus) 3

Groß Wittensee, 06.09.2015

Das glaub ich ja nicht! Die Welt ist so klein…

…wir sitzen mal wieder beim gemütlichen Frühstück auf der Terrasse, da ruft es plötzlich über den Zaun: „Was macht Ihr denn hier?“. – ??? – Carla und Max, gute Bekannte aus unserem Heimatort, blicken ungläubig. Um´s kurz zu machen – die beiden machen mit ihrer zwölfjährigen Tochter seit einer Woche Reiterferien auf einem der beiden Ponyhöfe in Groß Wittensee.

Reiterparadies Groß Wittensee

Reiterparadies Groß Wittensee

Schnell sind noch zwei Tassen geholt, die beiden setzen sich zu uns und erzählen. Sie kommen schon seit 3 Jahren jedes Jahr während der Sommerferien hierher, weil ihre Tochter eine begeisterte Reiterin ist und es toll findet, mit lauter gleichgesinnten Kindern zusammen zu sein. Sie selbst kommen gern mit, weil sie die Kleine gut aufgehoben wissen, und tagsüber zu zweit Ausflüge machen und ihrem Hobby nachgehen können – Golfen. Es gibt gleich vier Golfplätze in der Umgebung. Außerdem wandern die Beiden gern und sie schwärmen von den schönen Spaziergängen durch die Wälder in der Umgebung.

Naturerlebnis Hüttener Berge

Naturerlebnis Hüttener Berge

Momentan sind die beiden etwas in Eile, Max hat sich eine Blase am Hacken gelaufen und will in der Apotheke am Ort Pflaster kaufen, aber wir verabreden uns für den Abend zum gemeinsamen Essen. Bevor sie aufbrechen, empfehlen sie uns noch den Klettergarten in Altenhof kurz hinter Eckernförde. Hört sich toll an – also kurz entschlossen Frühstückstisch abgeräumt, Geschirr in die Spülmaschine und los! Keine 20 Minuten später sind wir schon da – der Hochseilgarten liegt ganz idyllisch in einem Buchenwald und hat 12 Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Nach der Einweisung schwingen wir uns wie Tarzan und Jane (na ja, T+J haben vermutlich keine Schutzhelme getragen…) von Baum zu Baum und hangeln uns über Hängebrücken. Nach knapp drei Stunden kann ich nicht mehr… kaputt aber glücklich trinken wir noch einen Kaffee und machen uns auf den Rückweg.

Kletterpark Altenholz

Hochseil-Garten Altenhof

Auf dem Heimweg halten wir am Ortseingang von Groß Wittensee kurz bei Getränke-Blunck an. Max trinkt gern Bier und Justus möchte gern zur Begrüßung nachher ein schönes Helles servieren. Cool, im wahrsten Sinne des Wortes! Es gibt ein 5-Liter-Faß, schon vorgekühlt. Außerdem nehmen wir gleich noch eine Kiste Wasser mit und zwar direkt von vor Ort – die „Wittenseer Quelle“ ist nämlich hier beheimatet. Zu Hause angekommen, überlegen wir kurz, ob wir am Abend kochen wollen oder einfach ganz bequem im Restaurant „Schützenhof“ essen gehen. Nach dem sportlich-ermüdenden Nachmittag im Hochseilgarten entscheiden wir uns für die bequeme Variante. Jetzt werden wir uns erst mal mit Buch und Tageszeitung bewaffnet auf´s Sofa lümmeln und die Beine hochlegen. Fortsetzung folgt…

Wohnzimmer "Groote Jung"

Wohnzimmer mit „Lümmel-Sofa“