Einträge aus dem Monat: März 2015

Was bedeutet eigentlich „barrierefrei“

„Friedabaecker“ rollstuhlgerecht und barrierefrei

Die meisten Menschen verstehen unter Barrierefreiheit rollstuhlgerecht oder stufenlos, also Wohnen oder Reisen für Personen, die auf den Rollstuhl angewiesen oder eingeschränkt bewegungsfähig sind. Dies ist ein weit verbreiteter Irrtum, deshalb möchten wir in diesem Blogeintrag den Begriff „barrierefrei“  genauer „unter die Lupe“ nehmen!

barrierefrei
barrierefreier Urlaub

Was bedeutet barrierefrei?

Der Leitgedanke der Barrierefreiheit zielt darauf ab, eine Umwelt für alle komfortabel und zugänglich zu gestalten. Insbesondere wendet sich Barrierefreiheit an mobilitäts- und aktivitätseingeschränkte Menschen. Zu dieser Personengruppe zählen – was vielen nicht bewusst ist – auch Schwangere, Kinder, übergewichtige Menschen, ältere Menschen, Personen mit schwerem Gepäck, Personen mit Lernschwierigkeiten, blinde Menschen, gehörlose Menschen, Personen mit vorübergehenden Unfallfolgen, Radfahrer usw. *

Laut einer Studie für das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ist „eine barrierefrei zugängliche Umwelt für etwas 10% der Bevölkerung zwingend erforderlich, für etwa 30-40% notwendig und für 100% komfortabel.“

Barrierefreier Urlaub immer gefragter

Barrierefrei  Reisen erweist sich zunehmend als ein wertvolles Qualitäts- und Komfortkriterium für alle Menschen! So ist z. B. barrierefreies Reisen eine willkommene Erleichterung für Familien mit Kinderwagen. „In diesem Sinne gestaltet ein Tourismus für Alle solche Angebote und Dienstleistungen im Rahmen der touristischen Wertschöpfungskette, welche dazu beitragen, das Reisende komfortabel und selbständig die touristischen Angebote eines Landes nutzen können, ohne jegliche Barrieren überwinden zu müssen“ (aus: moin, barrierefreier Tourismus in Schleswig Holstein).

Dat Friedabaecker Hus hat sich diesem Gedanken voller Hingabe verschrieben. Bei uns sollen sich alle Gäste mit viel Bewegungsfreiheit und ohne lästige Einstiegsbarrieren wohl fühlen, da wird dann aus der barrierefreien Dusche auch schon mal eine „Wellnessdusche“!

*Die Reihenfolge der Personengruppen ist rein zufällig, ohne Gewichtung und nicht abschließend!